Der Kuchen danach

Cheesecake_0

Dieser Titel: Kopf Kino! Ja ich weiß schon was ihr euch gerade gedacht habt! Der Kuchen danach – oder einfach ein Kuchen, der dir auch nach dem Training garantiert schmeckt! Echt jetzt? Ja – denn der Kuchen ist definitiv Kohlenhydratminimiert – also reich an Eiweiß! Natürlich könnte ich jetzt auch einfach den derzeit so trendigen Begriff „Low Carb“ dafür verwenden. Davon halte ich aber nichts. Doch wer ordentlich trainiert hat braucht durchaus auch ein bisschen mehr Eiweiß. Natürlich könne auch einfach ein Shake getrunken werden. Das ist mir aber zu Mainstream! Manchmal darf es auch ein bisschen ausgefallen sein. Zudem mag ich Eiweiß Shakes nicht besonders.

Cheesecake_02

Für etwas mehr Geschmack verwende ich ein paar Früchte – am besten aus dem eigenen Garten! Die Ernte unseres Zwetschenbaums warf ein paar außerordentlich süße Früchte ab.

Cheesecake_03

Zutaten für eine kleine Springform:

250g Magertopfen
1Ei
½ TL Vanillebourbon
2TL Speisestärke
5 reife Zwetschken
20g Haferflocken
etwas Pflanzenöl
Optional: etwas Honig

Für eine große Springfrom einfach die doppelte Menge verwenden!

Cheesecake_04

Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen. Magertopfen, Ei, Vanillebourbon und Speisestärke zu einer glatten Masse verrühren. Die kleine Kuchenform mit etwas Pflanzenöl bestreichen und den Boden mit Haferflocken bestreuen. Die Topfencreme in die Form geben. Die Zwetschken in dünne Spalten schneiden und spiralförmig auf der Topfencreme verteilen. Den Kuchen für 30 Minuten bei selber Temperatur backen.

Cheesecake_01

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.