Bloggerwoche Wintergemüse: Focaccia

Du kennst Focaccia vermutlich aus dem Sommer. Vielleicht sogar aus deinem letzten Italien Urlaub? Doch überraschenderweise macht sich eine Focaccia auch mit etwas rustikalen Mehlsorten wie Roggen oder Vollkorn richtig gut. Das verleiht ihr einen leicht nussartigen Geschmack, der mir super schmeckt. Ich finde generell, dass herbere Mehlsorten besser zu winterlichem Gemüse passen. Einige der wohl beliebtesten Wintergemüse-Sorten habe ich hier aufgelistet:

  • Weißkohl
  • Rotkohl
  • Blumenkohl
  • Rosenkohl
  • Grünkohl
  • Kohlrabi
  • Pastinaken
  • Karotten
  • Schwarzwurzeln
  • Lauch
  • Kohlrabi
  • Rote Beete
  • Winterkürbisse
  • Chicorée
  • Topinambur

Wintergemuese3a

Das schöne an der Wintergemüse Focaccia ist, dass praktisch alles was ich dir gerade aufgelistet habe, dazu verwendet werden kann! Solche Rezepte mag ich besonders, denn irgendetwas davon habe ich immer zu Hause. Ich habe die Focaccia letztens beispielsweise mit Roter Bete – einer wahrhaften Wunderknolle – gemacht. Rote Bete sorgt nämlich nicht nur für gute Laune , sondern schützt auch unser Herz und unsere Blutgefäße. Auch deine Leber und Galle erfreuen sich an den Nährstoffen der Roten Bete. Neben Vitamin A, B und C enthält die Wunderknolle auch Jod, Kalzium Kalium und Magnesium. Hinzu kommt ein vergleichsweise hoher Anteil an Eisen. Wunderbar schmeckt die Focaccia auch mit violetten Kartoffeln und Sprossenkohl. Mein aktueller Favorit: Weißkohl und Karotten jeglicher Farbe!

wintergemuese9.jpg

Macht das Wintergemüse doch eher einen unscheinbaren Eindruck, ist es sechs anderen fantastischen Bloggern dennoch sehr gelungen, ein äußerst leckeres Rezept für dich zu kreieren. Die vergangene Woche hatte das Wintergemüse in allen Variationen in unserer Bloggerrunde seinen Auftritt!

Montag hat Julie von Julie Feels Good einen Linsen-Rosenkohl Salat gezaubert.
Dienstag war Jenny von Fit and Sparkling Life mit einer Karotten-Zucchini Quiche an der Reihe.
Mittwochs machte Steffi von Healthy Happy Steffi Pastinaken Möhren Bratlinge.
Donnerstags kochte Julia von Der Jog Blog Wintergemüse mit Ofenquäse.
Freitags gab es bei Stephi von Love to be Fit eine Pilzsuppe mit Chorizo Spieß.
Heute koche – oder besser backe ich!
Und morgen, da freuen wir uns auf das letzte Rezept der Bloggerwoche Wintergemüse. Das zaubert Julie von  Julieleinchen.

Wintergemuese5.jpg

Zutaten:

100g Roggenmehl
200g Dinkelmehl
3EL Olivenöl1
TL Salz
1 Packung Trockenhefe
ca. 300ml lauwarmes Wasser

1 Ei, verquirrlt, zum bestreichen

für den Belag:
1 gelbe Karotte
1 orange Karotte
violette Karotte
1/4 eines Weißkohl

Oder einfach: Wintergemüse nach Wahl!

Mehl und Salz in eine Schüssel geben. Die Trockenhefe im lauwarmen Wasser auflösen und gemeinsam mit dem Olivenöl zu den trockenen Zutaten geben. Anschließend zu einem Teig kneten. Danach in eine Schüssel geben und etwa 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.*
In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und dünn schneiden. Nach der Ruhezeit den Teig in eine runde Form bringen. Den Teig jedoch nicht zu dünn ausrollen. Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig stechen. Optional weitere 15 Minuten ruhen lassen. Den Backhofen auf 180°C vorheitzen. Anschließend den Teig mit etwas Ei bestreichen und das Gemüse gleichmäßig darauf verteilen. Bei selber Temperataur, Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Nach 20 Minuten die Temperatur etwas reduzieren. Ansonsten würde das Gemüse verbrennen.

*Du kannst den Teig nataürlich auch kalt gehen lassen. Dann stellst du die Schüssel am besten zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank.

Wintergemuese5b.jpg

 

Bloggerwoche_wintergemüse

Vielen Dank euch allen! Es hat wirklich großen Spaß gemacht!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.