Chicago: Food & Travel Diary

Wow – ich bin immer noch sprachlos! Aber ganz auf Anfang. Manche von euch haben es vielleicht mitbekommen: Im November bin ich der Einladung von Choose Chicago gefolgt und in die Windy City am Lake Michigan gereist. Das war ganz spontan – womöglich die kürzeste und kurz-entschlossenste Fernreise in meinem (bisherigen) Leben. So verbrachte ich fünf unglaubliche Tage in der Geburtsstadt der modernen Architektur.

Für die Historiker unter euch:
Durch das Great Fire of 1891 brannte ein Großteil der Stadt bis auf die Grundmauern nieder. Für den Wiederaufbau von Chicago wurden Landschaftsdesigner aus ganz Amerika engagiert. Die ersten Wolkenkratzer mit Stahlrahmenkonstruktionen wurden errichtet und Chicago wuchs zu einer architektonischen Metropole heran, die sowohl Indoor als auch Outdoor einiges zu bieten hat.

Meine Unterkunft – das EMC2 Hotel – befand sich im Herzen der Stadt, etwa fünf Gehminuten vom Chicago River entfernt. Dass Chicago schön sein soll, habe ich vor meiner Abreise schon gehört. Dort angekommen war ich sofort von der grandiosen Architektur und den einzigartigen Drawbridges begeistert. Eines hat man mir jedoch verschwiegen. Niemand hat mir gesagt, wie schwer es sein wird, wieder zu gehen. Und dass, obwohl ich Chicago bislang gar nicht so auf dem Radar und meiner Reiseliste hatte. Fünf Tage hatte ich also Zeit, den Flair der Stadt aufzusaugen, die Atmosphäre auf mich wirken zu lassen, die kulinarischen Seiten zu genießen und die klassischen, touristischen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Die Instagrammer unter euch haben bereits einen kleinen visuellen Einblick in die gigantische Stadt bekommen – heute folgt die geballte Ladung für alle! Mein erstes Food & Travel Diary: Here we go!

Top 5 Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele in Chicago

Chicago ist eine Stadt, die wirklich für jeden etwas zu bieten hat. Was ich richtig toll gefunden habe: man erreicht nahezu alle Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in überschaubarer Zeit – größtenteils auch zu Fuß!

  1. Bootstour entlang des Chicago River!
  2. Sonnenaufgang bei The Bean
  3. The Ledge – Skydeck
  4. John Hancock Center – 360° CHICAGO & Tilt
  5. Shopping Tour auf der berühmten Magnificent Mile

Bootstour entlang des Chicago River!

Chicago kann man auf alle möglichen Arten erkunden. Wenn du nicht gerade abheben möchtest und dir die architektonische Skyline von oben mit dem Helikopter ansehen möchtest, ist eine Bootstour auf Chicago´s First Lady entlang des Chicago Rivers eine gute Alternative um einen Einblick in die emporragende Skyline der Stadt zu erlangen. Die Bootsfahrt beginnt am Chicago Riverwalk. Vom Wasser aus kommt man nicht nur bekannten historischen und architektonisch spannenden Gebäuden sehr nahe, sondern durchquert auch noch einige der 18 Zugbrücken des 251km langen Flusses – Übrigens: nur Amsterdam hat mehr! Wir haben die Bootstour bei Nacht und eisigen Temperaturen gemacht. Bei schönem Wetter für mich ein fixer Programmpunkt!

Adresse: 112 E Upper Wacker Dr, Chicago, IL 60601

Sonnenaufgang bei The Bean

Je früher, desto besser! Der AT&T Platz im Millennium Park ist vielleicht der beliebteste Ort um einen Sonnenaufgang zu genießen. Das Licht und die Skyline die sich in „The Bean“ spiegeln sind im Morgengrauen besonders magisch. Zu dieser Zeit kann man die Stadt in voller Stille auf sich wirken lassen – ohne Verkehr und ohne Touristen (!).

#goodtoknow: Die Skulptur hat ihren Spitznamen ihrer bohnenartigen Form zu verdanken – ihr offizieller Name ist „Cloud Gate“. Für alle die ein verzerrte Selbstporträt (Bild rechts) in der spiegelähnlichen Oberfläche machen möchten – absolut empfehlenswert. Und für alle andern: auch!

Adresse: 201 E Randolph St, Chicago, IL 60602, USA

Skydeck Chicago 103 Floors!

412 Meter unter mir: die Straße. Die Aussicht vom 103 Stockwerk des Willis Tower: unbeschreiblich. Obwohl Glas den Raum der Aussichtsetage umgibt, genießt man einen 360-Grad Panorama Blick auf die Stadt. An manchen Tagen sieht man sogar bis zu 80 Kilometer weit in vier verschiedene Bundesstaaten. Wahnsinn, oder? Das Besondere des Skydeck sind die Glasbalkone „Ledge“, die an die Fassaden des höchsten Gebäude von Chicago gehängt wurden.

#goodtoknow: Der Willis Tower wurde 1970 in vierjähriger Bauzeit errichtet. Mit seinen 527 Metern – Antenne inkludiert – ist er der zweithöchste Wolkenkratzer der USA und das dreizehnt höchste Gebäude der Welt.

Adresse: South Wacker Drive, Ecke Adams Street

360° CHICAGO & Tilt

Zeit für ein bisschen Abenteuer! Im 94. Stockwerk des John Hancock Observatory befindet sich die Attraktion TILT: Glasboxen, die sich 30 Grad nach unten neigen, verleihen euch einen neuen Blickwinkel auf die Skyline von Chicago. 300 Meter unter euch: die berühmte Magnificient Mile. Absolut empfehlenswert für alle, die auf ein bisschen Nervenkitzel stehen – auch bei Nacht.

Adresse: 875 N Michigan Ave, 94th Floor, Chicago

Magnificent Mile

Die bekannteste Flaniermeile und Einkaufsstraße von Chicago: die Magnificient Mile. Ob Shopping-Queen oder nicht, ein Besuch im nördlichen Teil der Michigan Avenue lohnt sich allemal. Entlang des berühmten Boulevards befinden sich nämlich außer Luxusgeschäften auch Restaurants, gemütliche Kaffees, architektonische Meisterwerke und Museen.

#goodtoknow: Eines der ältesten Gebäuden von Chicago befindet sich an der North Michigan Avenue. Der 1869 errichtete Old Water Tower hat sogar „The Great Chicago Fire“ überstanden.

Adresse: North Michigan Avenue

Kulinarisches Chicago: 5 Restaurant Tipps 

Wenn du mit Deep Dish Pizza, kreativen Burgern, Hot Dogs, Pumpkin Bread und von außergewöhnlichen Geschmackskombinationen aus aller Welt überrascht werden möchtest, dann ist Chicago das Paradies auf Erden. Einige der besten Adressen der Stadt habe ich während meines Besuchs ausprobiert.

  1. Little Goat Diner
  2. Band of Bohemia
  3. China Town
  4. Broken English Old Town
  5. Giordano´s – Deep Dish Pizza

Little Goat Diner

Um das Little Goat Dinner scheint so etwas wie ein Hype ausgebrochen zu sein. Zumindest wenn man den rappelvollen Eingangsbereich und die Wartezeit trotz Tischreservierung Glauben schenken mag. Wir mussten 40 Minuten warten. Die Zeit vertrieben wir uns im angrenzenden Little Goats Cafe, wo Pumkin Bread, Muffins und Kuchen zu hippen warmen Getränken angeboten werden. Was ich richtig gut gefunden habe: die große Auswahl an glutenfreien Gebäck.

Das Litte Goat Dinner ist definitiv eines meiner Favoriten in Chicago, denn es ist ein Open-Kitchen Restaurant mit besonderer Atmosphäre, moderner Einrichtung und viel zu tiefen, typisch amerikanischen Sitzbänken. Auf der Speisekarte stehen Steaks, bunte Salate, Suppen, Quesadillas, Mashed Potatoes, Brussels Sprouts, Burritos, Pancakes,… Ich habe mich für The Fattoush – einen richtig guten Salat mit Quinoa, gepufften Reis, Hühnchen, verschiedenen „Greens“ und Apfelspalten entschieden. Weltklasse! Das Little Goat Diner ist zurecht eines der beliebtesten Restaurants in Chicago.

820 W Randolph St. Chicago, Illinois, 60611

Band of Bohemia

Dafür, dass das Band of Bohemia eigentlich eine Brauerei ist und sich zudem etwas außerhalb in einer der 77 (!) Neighborhoods von Chicago befindet, ist es ganz schön bekannt. Wer Craft Beer mag ist hier genau richtig, denn die Bierkarte ist nicht nur sehr umfangreich, sondern auch äußerst kreativ: Jasmine Rice Beer, Indian Pale Ale mit Kardamom, Koriander und gerösteten Trauben oder Honey Buiscuit Bier mit Zimt und Honig. Wir haben uns durchgetestet. Auch die Speisekarte hat reichlich zu bieten: Beets on Toast, Smoked Sturgon Quiche oder Duck Confit Hash. Das Bier der Brauerei wird auch in einigen Restaurants und Shops im Herzen von Chicago verkauft. Einfach mal googeln! Doch Chicago dürft ihr auf keinen Fall verlassen, ohne nicht mit einer Flasche Band of Bohemia Bier angestoßen zu haben.

4710 N. Ravenswood Ave., Chicago, Illinois  60640

Lamb-Cumin Buns und Dim Sum in Chinatown

Nicht Chinatown in New York, aber trotzdem einen Besuch wert. Köstliches Lamb-Cumin Bun, ein Dim Sum, Dumplings und ein sensationelles Sesam-Eis waren meine persönlichen Highlights. Chinatown befindet sich in der South Side und lässt sich wunderbar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Du kannst die Route hier nachlesen.

Broken English Old Town

Ein sympathischer Name für ein mexikanisches Restaurant, wo vornehm junge Leute harren. Perfekt für ein Dinner mit Freunden! Serviert wird ein Mix aus der mexikanischen Küche. Tacos, Burritos und Wraps. Ob es hier die besten Tortillas der Stadt gibt kann ich nur schwer beurteilen – doch sie schmeckten himmlisch! Das Broken English Old Town sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Old Town, 1400 N. Wells St., CHICAGO Illinois, 60611

Giordano´s – Deep Dish Pizza

Das Giordano´s an der parallel zur berühmten Einkaufsstraße „the Magnificiant Mile“ verlaufenden Straße scheint die Nr. 1 für Deep Dish Pizza zu sein. Wir sind zufällig daran vorbeigekommen und haben es pünktlich um 12 ohne Reservierung mit 6 Leuten versucht – Anfängerfehler! Wir mussten über eine halbe Stunde warten, konnten unsere Pizza aber bereits vorbestellen und wurde deshalb superschnell serviert!

Gold Coast / Magnificient Mile 
730 N. Rush St. Chicago, Illinois, 60611

Werbung – PR Einladung

Vielen Dank an Choose Chicago und Aviareps – ganz besonders an Charlotte – für die unvergessliche Zeit in Chicago.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.