„66 Tage pure Leichtigkeit“ Teil 3: Wintersalat – Bring Farbe auf den Teller!

WERBUNG | IN ZUSAMMENARBEIT MIT PURE ENCAPUSLATIONS®

Heute habe ich einen Beitrag für euch der schon länger in meinen Entwürfen schlummert und nun mit etwas Verspätung geteilt werden möchte.

Im Oktober habe ich gemeinsam mit  Pure Encapuslations® die „66 Tage pure Leichtigkeit“ Challenge gestartet. Zum Abschluss der Challenge möchte ich euch meine Erfahrungen erzählen und was sich für mich in dieser Zeit verändert hat.

Und weil es draußen inzwischen richtig kalt und grau geworden ist, kommt ein bisschen Farbe auf den Teller!

„66 Tage pure Leichtigkeit“ Challenge  – meine Erfahrungen

Screen-Time reduzieren. Ich habe es geschafft, bewusster im Netz zu surfen und meine Screen-Time deutlich zu reduzieren. Die neugewonnene Zeit nütze ich nun dazu um mehr zu lesen, mich mit Freunden zu treffen, Yoga zu praktizieren oder zu stricken.

Während das Selbermachen früher zur Notwendigkeit zählte, ist Handgemachtes heute wieder voll im Trend. Unsere Hände sehnen sich nach kreativer Arbeit und dem Herstellen von Dingen aus eigener „Muskelkraft“. Erst seit der industriellen Revolution verzichten wir darauf, Dinge Schritt für Schritt selbst herzustellen und verbringen stattdessen den ganzen (Arbeits-)Tag vor unserem Computer. Deshalb sind Handwerks-Tätigkeiten der perfekte Ausgleich zum digitalen Alltag.

Freiraum schaffen. Bereits 30-60 Minuten sind für mich oft ausreichend, um durchzuatmen und das zu tun, worauf ich gerade Lust habe. Kleine Time-Slots lassen sich öfters und leichter in meinem Alltag integrieren, als ganze Nachmittage oder sogar Tage. Obwohl ich Routinen mag, möchte ich nur ungern auf Spontanität und Abwechslung im Alltag verzichten. Nur so kann ich Neues entdeckt und Inspiration finden.

Frische Luft. Zu Beginn der Challenge brauchte es noch ein wenig Überwindung, trotz Kälte und Dunkelheit den Feierabend im Freien zu beginnen. Kein Wunder, das Ende des Sommers war noch zum Greifen nah. Inzwischen habe ich mich etwas an die Kälte und Dunkelheit gewöhnt. Nach 66 Tagen gehört es auch schon fast schon zur Alltagsroutine dazu, denn frische Luft, kombiniert mit Mikronährstoffen, sorgen bei mir für einen tieferen Schlaf, höhere Konzentration und inneres Wohlbefinden.

Ausreichend Schlaf. Während ich im Sommer gerne früh aufstehe, um den Tag in den Bergen zu verbringen, ist es inzwischen zur Gewohnheit geworden, ohne Wecker ins Wochenende zu starten. Dadurch bestimmt mein Körper selbst, wie viel Schlaf er benötigt. Um die durch den Sonnenmangel fehlende körpereigene Vitamin-D-Produktion auszugleichen, supplementiere ich in den Wintermonaten Vitamin D. Denn wer wie ich in einem Tal mit häufiger Inversionswetterlage wohnt, bekommt die Sonne in der kalten Jahreszeit nur selten zu sehen. Dadurch ist es kaum möglich, ausreichend UV-B Strahlen zu tanken und körpereigenes Vitamin D zu produzieren. 

Die letzen 66 Tage im Jahr 2018 haben tatsächlich für mehr Leichtigkeit gesorgt. Auch meine Denkweise hat sich verändert. Mit dem Mantra „weniger Nachdenken, einfach machen“ bin ich gut ins Neue Jahr gestartet.

Wintersalat mit Birnen und Croutons

Zutaten für 2 Portion 

eine Handvoll Rucola 
eine Handvoll Radicchio Salat 
2 Chicorée Herz (etwas Ahornsirup und Olivenöl zum Bepinseln)
100g Kichererbsen  
1 Birne in feine Spalten geschnitten 
3 Scheiben Kornbrot für die Croutons
1/2 Granatapfel
3EL Kürbiskerne 

Für das Dressing
1 EL Balsamico Essig 
1 EL Olivenöl
1 TL Honig
2 EL Wasser
1 Tropfen Vitamin D von Pure Encapuslations®
Prise Salz
Kräuter 

Zubereitung

Backofen auf 180°C vorheizen.

Aus Balsamico Essig, Olivenöl, Vitamin D, Honig, Wasser und Salz ein Dressing anrühren.

Chicorée Herzen halbieren und mit Ahornsirup, Olivenöl und Salz bepinseln. Anschließend im aufgeheizten Backofen, bei selber Temperatur, etwa 10 Minuten goldbraun backen.

Die Brotscheiben tosten oder in einer Pfanne knusprig braten. Anschließend mit einem Brotmesser in kleine Würfel (Croutons) schneiden.

Radicchio Salat zerpflücken und gemeinsam mit den Rucola Blättern, Kichererbsen, Birnenspalten und Granatapfelkernen in eine Schüssel geben. Gut vermischen!

Die karamellisierten Chicorée Hälften, Croutons und Kürbiskerne auf den Salat geben.

Vor dem Servieren mit Dressing beträufeln.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.