Zu Besuch in der VillaVerde | A place to be!

Meine Liebe für Design lockte mich im Mai ein weiteres Mal nach Südtirol. Dort wo italienischer Flair auf Alpenpanorama trifft, die Sonne die Berge rot einfärbt und die Seele eine Auszeit nimmt – zeigt sich nun, die im Frühling 2019 eröffnete, VillaVerde. Fernab vom Tourismusrummel, im kleinen Örtchen Algund, aber dennoch nur wenige Kilometer von der historischen Kurstadt Meran entfernt, befinden sich die Gemäuer der alten Villa – erweitert durch einen zeitlos modernen Neubau. Warmes Licht, sanfte Farben, klare Formen und liebevoll ausgewählte Accessoires bringen Alt und Neu in Einklang.

Während meines Aufenthaltes habe ich nicht nur entspannt, sondern mich auch mit dem Mutter-Töchter Trio über die Gründung und die Besonderheiten des Hauses unterhalten.

Könnt ihr euch einmal kurz vorstellen! Was macht euch drei aus?
Meine Mama Heidi, meine Schwester Paula und ich sind, das trau ich mich mal zu sagen, ein super Team – jeder hat so seine Aufgabenbereiche, wir können uns vertrauen und sind uns eigentlich fast immer einig – vor allem was alle Entscheidungen bezüglich Design und Interior betraf und betrifft. Wir haben alle drei genaue Vorstellungen was die ganzen Abläufe und Details im Hotel betrifft – uns liegt es am Herzen, dass jeder Gast das Gefühl hat, dass die VillaVerde – zumindest ein bisschen – sein „Home away from Home“ ist.

Die VillaVerde ist kein gewöhnliches Hotel! Wie ist die VillaVerde zu ihrem Namen gekommen? Was macht sie besonders?
Die Geschichte wie es zum Namen kam, ist relativ unspektakulär –  wir haben einem guten Freund von Paula von unserem Konzept erzählt und er meinte dann: „Der Garten, die Liebe zur Natur und euer grünes Denken – dazu die alte Villa – das klingt für mich nach VILLAVERDE“. Schon bald gefiel uns die Idee zum Namen VillaVerde immer besser und wir haben ihn dann tatsächlich schon bei den ersten Denkansätzen zur Vision und zum Konzept aufgenommen. Die VillaVerde ist für uns vor allem eines – der Einklang zwischen Altem und Neuem und dadurch ein zeitloses Wohngefühl – mit vielen Details – vermitteln.

Dies leitet ja zur nächsten Frage über – die alte Villa soll stehen bleiben – das war für uns von Anfang an klar. Vor allem unsere Mama liebt alte Möbelstücke und auch privat mögen wir den Mix von Modernem und Altem. Unsere Innenarchitektin Christina Biasi von Berg hatte dafür ein wunderbares Händchen.

Die Gegenwart wird sozusagen vom neuen Teil der VillaVerde repräsentiert – hypermodern sollte es nie werden – eher etwas, das sich der Umgebung anpasst.

35 Apartments mit herrlich entspanntem Licht, klaren Formen, sanften Farben und frischen Accessoires: Design und Liebe zum Detail prägen die Einrichtung – Woher nehmt ihr die Ideen? Was inspiriert euch bei der Einrichtung der Zimmer?
Es war schön, dass wir und Christina einen sehr sehr ähnlichen Geschmack hatten – ihre Vorschläge kamen bei uns super an und umgekehrt hat sie unsere Ideen in das Projekt aufgenommen und umgesetzt. Ein paar Aspekte waren uns allen bei der Einrichtung der Apartments sehr wichtig: Wärme, Geborgenheit, Licht, klare Linien und ein Touch an Verspieltheit.

Sonne im Gesicht. Die Gedanken an Alltägliches weit entfernt. Was macht euer Grünes Paradies – Spa & Park – zu einer absoluten Erholungsoase? 

Kurz und knapp: Wahre RUHEZONEN in denen man mit einem guten Buch und einer Tasse Sonnentor-Tee relaxen kann. Einen Naturbadeteich mit Blick auf die Berge. Einen beheizten Pool mit Inneneinstieg (25 Meter  – obwohl Zahlen für uns eher nebensächlich sind) für diejenigen die Längen schwimmen wollen. Einen Salone der auch in der Einrichtung Alt & Neu verbindet – mit der tollen Bio-Kosmetik Linie Pharmos Natur für unsere Behandlungen und Massagen.

Wir hoffen, unsere Bäume haben sich an den neuen Boden gewöhnt – damit wir irgendwann mal Hängematten dort spannen können.

Der Duft nach aufgebrühtem Kaffee, goldgelben Croissants und frischem Brot – Was muss man bei einem Besuch am Morgen im Kaffeehaus umbedingt probiert haben? 
Kaffee, Kaffee und nochmal Kaffee – unbedingt unseren Bio Kaffee von der Südtiroler Kaffeerösterei Aroma probieren – vielleicht sogar in der Frenchpress zubereitet.

Jeden Tag kommen frische Kuchen und Gebäck aus unsere Küche.

Und beim Frühstück (der eine oder andere ist vielleicht ein viel größeres Buffet gewohnt) achten wir auf regionale und biologische Zutaten – alle unsere Aufstriche, Marmeladen, Kuchen, Hefezopf – sind selbstgemacht. Zudem machen Renè und Hannelore jeden Tag Pancakes oder Dinkelwaffeln.

Was zeichnet die kreativen Gerichte der Küche des Hauses aus?
Bei uns in der VillaVerde wird ja „nur“ gefrühstückt – kulinarische Highlights für mittags oder abends erleben unsere Gäste in den Lokalen, Restaurants und Trattorien in der Umgebung.
Deshalb ist uns das Morgenessen, wie die Schweizer sagen, sehr wichtig – Hummus darf in seinen Variationen nicht fehlen! Oder es gibt mal eine herzhafte Quiche. Wichtig ist dabei immer: frisch und selbstgemacht – und wie Hannelore immer meint: die Liebe darf nicht fehlen! Ein Beispiel dafür: heute, als der Hefeteig nicht so wollte wie sie, weil es draußen zu kalt war – da war ein Batzen Liebe besonders wichtig!

Zum Schluss: Wer in der VillaVerde wohnt nah am Geschehen dran und nur einen Steinwurf von Meran entfernt – Welche Aktivitäten in der Region könnt ihr euren Gästen wärmstens Empfehlen?

Den Algunder Waalweg.

Noch vor dem Frühstück haben wir uns auf gemacht um die morgendliche Stille zwischen Wein- und Apfelplantagen zu genießen. Einzig und Allein das Plätschern des kleinen Baches der entlang des Weges führt und das Singen der Vögel war zu hören. Obwohl der Weg wenige Kilometer entfernt beginnt, kann man auch nur wenige Fußminuten hinter dem Aparthotel entfernt, zusteigen. 

Herzlichen Dank für die wunderbar erholsame Zeit in der VillaVerde.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.