Bananen-Kakao Kuchen | Wie viel Magnesium brauchen wir eigentlich?

WERBUNG | IN ZUSAMMENARBEIT MIT PURE ENCAPUSLATIONS®

Im Sommer liebe ich es, auf meiner Luftmatratze im Wasser zu liegen, die Gedanken ziehen zu lassen und Luftschlösser zu bauen. Doch genauso gerne bin ich in den Bergen zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs. An manchen Tagen sind die Touren ein regelrechter Selbstläufer, während an anderen Tagen die Beine recht schwer sein können. Was dann in der Regeneration hilft, ist Magnesium – ein wahres Allroundtalent.

Magnesium ist der vierthäufigste Mineralstoff in unserem Organismus – davon befinden sich 2/3 im Knochengewebe und 1/3 in der weichen Gewebestruktur. Der Mineralstoff ist am Energiestoffwechsel jeder noch so kleinen Körperzelle beteiligt und trägt zur Verringerung von Ermüdung und Müdigkeit bei. Zudem sogt Magnesium für eine gesunde Muskelfunktion, hält den Elektrolyt-Haushalt im Gleichgewicht und den Energie-Stoffwechsel stabil. Mit Hilfe von ausreichend Magnesium können Muskeln und Herz die im Sport benötigte Energie produzieren. Auch das Nervensystem und die Psyche sind auf den Mineralstoff angewiesen.

Doch wie viel Magnesium brauchen wir eigentlich täglich?

Frauen sollten je nach körperlicher Tätigkeit durchschnittlich 300 mg Magnesium pro Tag über die Nahrung zu sich nehmen – Männer 350 mg. Sportler benötigen deutlich mehr, denn durch Schweiß kommt es zur vermehrten Ausscheidung von Magnesium und anderer wichtiger Nährstoffe. Pro Liter Schweiß können bis zu 20 mg Magnesium ausgeschieden werden. Im Durchschnitt verliert ein Ausdauersportler also bis zu 150 mg Magnesium pro Stunde. Auch während der Schwangerschaft wird mehr Magnesium für einen reibungslosen Ablauf im Organismus benötigt.

Magnesium kann im Organismus nicht selbst hergestellt werden. Doch wie kann der tägliche Bedarf dennoch gedeckt werden?

Neben Mineralstoff-Supplementen liefern zahlreiche Lebensmittel Magnesium: Bananen, Kakao, Nüsse (Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse), Kürbiskerne, Sesam, Sonnenblumenkerne, Buchweizen, Mohn, Vollkornprodukte und Haferflocken sind reich am Elektrolyt.

Darum ist das Bananen Kakao Kuchen ein Magnesium Lieferant:

Mit seinen Zutaten – Bananen, Kakao, Nüssen und Buchweizen – beinhaltet es gleich vier wichtige Magnesium Quellen. Ob zum Frühstück, als Snack zwischendurch oder als Belohnung mit einer Tasse Espresso nach dem Training – Bananenbrot ist bei uns inzwischen zum Grundnahrungsmittel geworden. Das Rezept findet ihr am Ende des Beitrags.

Kann der Bedarf des Mineralstoffs nicht durch die Nährstoffe gedeckt werden, stellen sich zur korrekten Einnahme von Magnesium zwei wesentliche Fragen:

Wann soll Magnesium von Pure Encapsulations® am besten eingenommen werden, damit es unser Körper gut verwerten kann?

Der Mineralstoff kann am besten in kleinen Mengen vom Organismus aufgenommen und verarbeitet werden. Deshalb wird das Supplement im Idealfall über den Tag verteilt zugeführt – gerade für Sportler und Menschen die einen höheren Bedarf haben, ist dies wichtig. Wann Magnesium von Pure Encapsulations® eingenommen werden sollte, ist gegenüber anderer Mikronährstoffe recht flexibel. So kann es beispielsweise zu oder zwischen einer Mahlzeit verzehrt werden.

Mit welchen Mikronährstoffen sollte Magnesium nicht gleichzeitig zugeführt werden?

Wird Magnesium gleichzeitig mit Zink- oder Eisen von Pure Encapsulations® eingenommen, können die Verbindungen der einzelnen Supplemente die Aufnahme im Organismus gegenseitig negativ beeinflussen.

Kurz auf einen Blick: worauf du bei der Einnahme von Magnesium achten solltest!

optimale Bioverfügbarkeit: Für die optimale Aufnahme im Körper spielt die Löslichkeit eine bedeutende Rolle. Nur so kann das Magnesium vom Körper sehr gut aufgenommen und verwertet.

mehrere Portionen über den Tag verteilen: Ideal sind 2-3 kleine Mengen. Achte dabei darauf, dass dabei nie mehr als 150mg auf einmal eingenommen wird.

maximale Verträglichkeit: verzichte auf unnötige Zusatzstoffe wie Trennmittel, Farbstoff etc. Setzte stattdessen lieber auf organische Verbindungen, wie du sie bei Pure Encapsulations® vorfindest.

regelmäßige Anwendung: idealerweise über mehrere Monate.

Bananen-Kako Kuchen

Zutaten

200g Buchweizenmehl
100g Mandeln, gemahlen
1 TL Backpulver 
2EL Kakao Pulver
2 Bananen + 1 Banane als Topping 
12 Datteln
200-250ml Kokosmilch
1/2 Tasse Kaffee
Prise Salz

Zubereitung
  1. Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. 
  2. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. 
  3. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. 
  4. Bananen, Datteln, Kokosmilch, Kaffee und eine Prise Salz in einen Hochleistungsmixer geben und cremig rühren. Ohne Hochleistungsmixer: Datteln für 1 Stunde einweichen – z.B. im Kaffee. Dann die Datteln und Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Anschließend alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Pürrierstab pürrieren.
  5. Die trockenen Zutaten hinzufügen und auf niedriger Stufe miteinander im Hochleistungsmixer oder mit Hilfe eines Handrührgeräts vermengen. 
  6. Den Teig in die vorbereitete Form verteilen. 
  7. Die Banane der Länge nach halbieren und mit der runden Seite nach unten in den Teig legen. 
  8. Bei 180°C etwa 30-40 Minuten backen. 

Disclaimer: Das in diesem Beitrag vorgestellte Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies ist ein sponsored Post.Z

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.