Girona für Rennradfahrer

Ausfahrten mit dem Rennrad führen mich immer wieder an Orte, die sich als versteckte Juwelen entpuppen. Orte, die ich so niemals besucht oder entdeckt hätte. Küstenstraßen mit Blick auf türkis-blaue Buchten, kleine Dörfer oder kaum befahrene Bergstraßen. Diesmal führte mich das Radfahren in den Norden Kataloniens nach Girona.

Girona ist das perfekte Reiseziel, um dem kalten Winter Mitteleuropas zu entfliehen und ein paar sonnige Tage am Rad zu genießen. Mit seiner einzigartigen Infrastruktur bietet Girona alles, was Rennrad-Herzen höherschlagen lässt. Angefangen von abwechslungsreichen Rennrad-Routen, die von der Costa Brava bis zum Fuße der Pyrenäen führen, fahrradfreundlichen Cafés, jede Menge gutem Essen, Bike-Shops, Werkstätten, und, und, und. 

Girona – Das Radsport–Mekka

Für viele, die kein Faible für Carbon haben, mag Girona ein eher unbekannter Ort, im Schatten der Großstadt Barcelonas sein. Nicht aber für Rennradenthusiasten: denn hier steht Girona bereits seit einigen Jahren auf der Bucket-List. 

Anreise nach Girona   

Vom DACH-Raum aus sind es mit dem Auto knapp 10 Stunden nach Girona – ein Vorteil, wenn man sein Rennrad einfach und unkompliziert mitnehmen möchte. Eine andere Möglichkeit – und durchaus schneller – ist die Anreise mit dem Flugzeug. Entweder wird ein Flug direkt an den Flughafen von Girona gebucht, oder nach Barcelona. Von Barcelona aus fährt ein Schnellzug in weniger als einer Stunde direkt nach Girona. 

Wohnen in Girona 

Wer ein paar sonnige Tage am Rad in Girona verbringen möchte, bucht sich am besten eine Unterkunft in der Altstadt. An einem Ende folgt sie dem Flusslauf, wo sich die bekannten Brücken und bunten Häuser befinden, am anderen Ende zieht die alte Stadtmauer, die einen wunderbaren Blick auf die Stadt bietet, die Grenze. In der Altstadt findet man neben kleinen Supermärkten auch zahlreiche Geschäfte mit köstlichen, regionalen Produkten und fahrradfreundliche Cafés, die zum gemütlichen After-Ride Café nach der Ausfahrt einladen. 

Beste Reisezeit 

Girona liegt nur wenige Kilometer von der bekannten Costa Brava entfernt und somit sehr nahe am Mittelmeer. Das warme, gemäßigte Klima bietet somit auch in den eher kühleren Monaten von Oktober bis Februar ideale Bedingungen zum Radfahren. Während in der Nacht das Thermometer auf beinahe 0 Grad sinkt, herrschen tagsüber bis zu 18 Grad. Im Sommer herrscht eine trockene Hitze am Festland Kataloniens. Deshalb eignen sich besonders Frühling, Herbst und Winter für einen Besuch in Girona. 

Der Café Guide für Rennradfahrer 

Inzwischen gehört eine gute Tasse Kaffee zum Radfahren einfach dazu! Girona hat ein reichhaltiges Angebot verschiedener Kaffeespezialitäten zu bieten. Neben röstfrischen Koffeingetränken mit cremigem Milchschaum werden in vielen Cafés auch grandiose Köstlichkeiten serviert. Angefangen vom Avo-Toast mit Poarched Egg bis hin zur Waffel und Peanutbutter Toast mit Bananen ist alles zu finden. 

La Fabrica 

Das La Fabrica befindet sich in der Altstadt auf einem kleinen Platz in der verwinkelten Altstadt in Girona. Sowohl die Tische, als auch die Treppenstufen vor dem Café laden ein, um nach der Ausfahrt einen hervorragenden Cappuccino in der Nachmittagssonne zu genießen. Wer einen genaueren Blick auf die Speisekarte wirft, erkennt schnell, dass das La Fabrice mehr als nur pikante Gerichte für den Mittag und Nachmittag hat, sondern auch eine tolle Location ist, um Morgens gestärkt in den Tag zu starten. Absolute Empfehlung. 

Espresso Mafia

Im Herzen der Altstadt von Girona befindet sich die Espresso Mafia. Direkt nebenan befindet sich die hauseigene Rösterei, die u.a. zum La Fabrica gehört. Hier kann es also nur guten Kaffee mit oder ohne Milchschaum geben. 

Federal 

Das Federal befindet sich ebenfalls in der Altstadt. Neben Kaffee und Tee findet man hier Bananenbrot, Brownies und jede Menge anderer Köstlichkeiten für Lunch & Dinner. Absolute Empfehlung – auch zum drinnen sitzen an kühlen Tagen. 

La Gamina Natural Wine Bar

Für ein gutes Glas Wein am Abend empfiehlt sich diese Weinbar. Hier können zahlreiche Weine aus der Region rund um Girona probiert werden. Sehr tolles Konzept! 

Rennrad Touren im Umland von Girona 

Im Umland von Girona gibt es zahlreiche Routen, die sich hervorragend zum Rennradfahren eignen. Angefangen vom Hincapie Loop, der nach dem früheren Rennrad Profi George Hincapie benannt ist, über schöne Küstenstraßen entlang der Costa Brava bis hin zu versteckten Stauseen. Egal wie weit und wie viele Höhenmeter gefahren werden wollen, im Umland von Girona wird jeder fündig. 

Hincapie Loop 

65km 900hm

Der Hincapie Loop ist nach dem der nach dem früheren Rennrad Profi George Hincapie benannt und führt direkt von Girona auf den Els Angels über Monells nach Santa Pellaia und wieder zurück nach Girona. Auf der Strecke befinden sich zwei Cafés zum Einkehren in der Sonne.  

zur Route

Els Angels 

30km 464 hm 

Der Anstieg zur Bergkuppe beginnt direkt am Stadtrand von Girona. Der 11 kilometerlange Anstieg schlängelt sich im niedrigen % Bereich nach oben. Von oben hat man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt. 

zur Route 

Rocacorba & Banyoles

80km, 1.275hm

Rocarcorba ist einer der bekannten Anstiege in Girona. Die 10 Kilometerlange Straße führt südlich von Banyoles zum Gipfel des Puigsou. Mit über 7% im Durchschnitt ist es ein eher taffer Anstieg – insbesondere dann, wenn man bedenkt, dass die meisten Höhenmeter sich auf die letzten 6 Kilometer konzentrieren. Am Ende des Anstiegs wird man mit einer Aussicht auf das Umland sowie die Pyrenäen belohnt. 

zur Route 

Presa del Pantà de Susqueda

85km 830m 

Wir haben uns mit Locals unterhalten und sind ganz zufällig auf diese Runde gestoßen. Von Girona aus führen mehrere Wege in den kleinen Ort Anglès. Auf dem Hauptplatz befindet sich ein kleines Café, das sich wunderbar für einen Espresso in der Sonne eignet. Von Anglès aus führt eine Hauptstraße direkt weiter zur Abzweigung, wo eine kaum befahrene Straße zum Stausee hinauf führt. Weiter in Richtung Oder und Les Mines d´Osor führt eine Straße zurück nach Anglès. Von dort aus gelangt man wieder über mehrere Möglichkeiten zurück nach Girona. 

zur Route 

Cap de Creus 
90km 1.540km

Das Cap de Creus ist der östlichste Punkt der Iberischen Halbinsel. Von Roses, etwa 1 Stunde nördlich von Girona, lässt sich eine wunderschöne Runde zum Cap de Creus fahren. Anstiege im niedrigen % Bereich führen von Roses aus nach Cadaqués. von dort aus führt eine hügelige, (im Winter) kaum befahrene Straße zum Cap de Creus. Zurück führt der Weg über das El Port de la Selva, hinauf zum Sant Pere de Rodes zurück nach Roses. Auf der gesamten Runde hat man entweder das Meer oder die Pyrenäen immer im Blick. Absolute Lieblings-Runde! 

 zur Route

Girona im Sonnenuntergang

Die alte Stadtmauer von Girona lädt zu einem Spaziergang im Abendlicht ein. Von der Altstadt aus führen mehrere Wege hinauf zur Mauer. Von dort aus hat man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt. Auf dem Weg zur Mauer kommt man auch an der aus Game of Thrones bekannte  Kathedrale vorbei.