Roggen-Vollkorn Brot mit Joghurt

Ich liebe es, wenn der Duft von selbstgemachtem, frischem Brot in der Luft liegt. Vermutlich der Grund dafür, warum ich beinahe jedes Wochenende welches für das Frühstück am Sonntag backe. Ich finde es wunderbar neue Brot Sorten auszuprobieren. In einer (vorerst) 3-teiligen Serie möchte ich dir meine absoluten Favoriten vorstellen. Den Anfang macht mein Roggen-Vollkorn Brot mit Joghurt. Ein richtiges Prachtstück! Warum ich das Brot so liebe? Ganz einfach: außen knupsig, innen weich und saftig!

Roggen-Volllkorn-Brot01

Da das Brot in der Zubereitung etwas aufwändiger ist, backe ich immer gleich zwei Wecken.

Zutaten für zwei Wecken:
170g Roggenkörner
30g Kamutkörner
50g Sonnenblumenkerne
3EL Honig, Agavendicksaft oder ähnliches
1EL Salz
2-3EL Carob oder Kakao Pulver
1 Packung Trockenhefe
250g Natur Joghurt
380g Roggenmehl
150g Dinkel Vollkornmehl
80g helles Dinkelmehl
250ml Wasser

Roggen-Volllkorn-Brot

Die Roggen- und Kamutkörner sowie die Sonnenblumenkerne über Nacht in Wasser einweichen oder vor dem Backen weich kochen. Das Getreide in eine Rührschüssel geben. Wasser, Honig, Salz, Carob Pulver, Joghurt und Trockenhefe (in einer Tasse mit etwas Wasser auflösen) sowie Roggenmehl hinzufügen. Die Zutaten mit einem Kochlöffel oder einer Küchenmaschine zu einem flüssigen Teig vermischen. Dann die Masse 45-60min an einem warmen Ort gehen lassen. Anschließend das Dinkel Vollkornmehl sowie das helle Dinkelmehl hinzufügen und zu einem festen Teig kneten. Zwei Kastenformen mit Olivenöl oder Pflanzenbutter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig halbieren und in die Formen geben. Optional einfach aus den beiden Teig Hälften zwei Wecken formen. Bei beiden Varianten darauf achten, dass keine Luft im Teig ist. Das Brot mit Wasser „begießen“ – hier wird der Vorteil der Backform ersichtlich – und mit Roggenmehl bestäuben. Mit einem Küchentuch abdecken und eine weitere Stunde gehen lassen. Den Backofen auf 180°C vorheizen und das Brot ca. 1 Stunde (oder länger) backen. Abkühlen lassen, aus der Form lösen und genießen.

Tipp: beim begießen und bestäuben nicht sparsam sein, denn dies sorgt für die unglaublich knusprige Krust!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.