Quer durch die Provence und die Französischen Alpen mit dem VW T6 California Ocean von roadsurfer


[Werbung  | in Zusammenarbeit mit roadsurfer]

Auszeit am besten dort, wo es viel zu entdecken gibt. Zwei Wochen quer Frankreich mit dem VW T6 California Ocean von roadsurfer.

Manchmal hat man bestimmte Orte im Kopf, die einen nicht mehr loslassen, bis man sie selbst gesehen und erkundet hat. Deshalb haben wir für knapp zwei Wochen unseren Alltag gegen das Abenteuer auf vier Rädern eingetauscht und haben gemeinsam mit roadsurfer die Provence und die Französischen Alpen erkundet. Alpen-Panorama, sonnendurchflutete Felder und malerische Dörfer ließen mein Reise-Herz höher schlagen.

roadsurfer die Provence und die Französischen Alpen erkundet. Alpen-Panorama, sonnendurchflutete Felder und malerische Dörfer ließen mein Reise-Herz höher schlagen.

Kurz bevor es losging habe ich Zuhause noch ein bisschen Proviant für die Reise und Ausflüge vorbereitet: Chocolate Balls, karamellisierte Nussbutter Kekse und Amaranth-Riegel mit Mandeln. Und natürlich ein großes Glas Buchweizen-Granola für das Frühstück im Freien. Die Rezepte – und mehr als 60 weitere – findet ihr alle in meinem Buch VAN LIFE KITCHEN – Die Abenteuer-Outdoor-Küche.

Anschließend an die Vorbereitungen in der Küche haben wir unser Zuhause auf vier Rädern von roadsurfer in Konstanz abgeholt, den Vorratsschrank gefüllt und das nötigste eingepackt. Und schon ging es los.

Die Abholung unseres VW T6 California Ocean ging super schnell, denn wir konnten uns bereits vor der Abholung des Vans ein kurzes Erklärungsvideo von roadsurfer über die Funktionen des Busses ansehen. 

Eine konkrete Reiseroute hatten wir diesmal nicht – ganz ohne Plan waren wir aber auch nicht. Wir haben uns im Vorhinein Gedanken dazu gemacht, dass wohin wir möchten und was wir machen möchten. Wie lange wir an den jeweiligen Orten sind und auf welchen Campingplätzen wir übernachten, haben wir aber zu Beginn der Reise nicht fixiert. Das haben wir uns bewusst offengelassen. So waren wir flexibel und konnten von Tag zu Tag und je nach Wetter entscheiden, ob wir bleiben, oder weiterreisen. 

Da der Mont Ventoux bei uns schon seit längerem auf der Bucket List stand, haben wir unsere Reise in der Provence gestartet. Um die blühenden Lavendelfelder zu sehen, sind wir leider ein paar Tage zu spät angereist. Schade!

Wir haben uns einen kleinen Campingplatz mit viel Grün in der Nähe eines kleinen Dorfes gesucht und sind gleich 2 Nächte geblieben. So konnten wir nicht nur richtig in Frankreich ankommen, sondern uns in unserem Bus auch so richtig gemütlich einrichten. Anschließend ging es weiter in die Verdon Schlucht – einfach beeindruckend! Von dort aus trieb es uns weiter in Richtung Alpen, wo wir uns mit unseren Rennrädern auf die Spuren der Tour de France begaben.  Zwischendurch legten wir ein paar weniger sportliche Tage ein. Diese nützen wir meist dazu, um an den nächsten Ort zu fahren, ein Picknick in den Alpen zu machen oder ins kühle Nass zu springen. Es ist unglaublich, wie viele Bergseen es in Frankreich gibt.

Unser Bus: VW T6 California Ocean von roadsurfer 

Was soll ich sagen: es hat uns während des Roadtrips durch die Provence und die Französischen Alpen an nichts gefehlt. Die Ausstattung des VW T6 California Ocean machte das Reisen ganz entspannt und unkompliziert. Neben der Küchen-Box mit Equipment zum Kochen von roadsurfer, haben wir unser geliehenes Zuhause auf vier Rädern mit zwei Kissen und einer Decke noch etwas gemütlicher gemacht. So hatten wir ein kleines Wohnzimmer, wenn es draußen mal etwas kühler wurde. 

Schlafen im Van

Der VW T6 California Ocean hat 4 Schalplätze – 2 unten, wenn die Sitzbank umgeklappt wird, und 2 oben, wenn das zeltähnliche Aufstelldach aufgestellt wird. Die Fenster des Zeltdach sind mit integrierten Fliegengittern ausgestattet, wodurch auch in heißen Nächten genügend frische Luft in den Bus kommt und man so richtig gut schlafen kann.

Die Van Küche 

Das wunderbare am Kochen im Freien ist, dass man wirklich nicht viel benötigt, um aus einer Handvoll Zutaten eine Köstlichkeit zuzubereiten. Der VW T6 California Ocean hat eine kleine Küchenzeile mit einem Kühlschrank (40l), 2 Gas-Kochfelder und ein Spülbecken eingebaut. Der Herd und die Spüle sind mit einer Glasplatte abgedeckt. Dadurch kann die Küchenzeile tagsüber als Ablage verwendet werden. Unterhalb befinden sich zwei geräumige Aufbewahrungsschränke die Platz für Töpfe, Geschirr und Vorräte bieten, sowie eine Schublade für das Besteck. Roadsurfer hat den Bus mit zahlreichem, nützlichem Koch-Equipment wie Töpfen, Teller, Dosenöffner und vielem mehr ausgestattet. Somit hatten wir alles dabei, was zum Kochen unterwegs benötigt wird.

Stauraum im Van

Der VW T6 California Ocean bietet mehr Stauraum, als auf den ersten Blick angenommen wird. Wie bereits erwähnt befinden sich unterhalb der Küchenzeile zwei Schränke mit reichlich Stauraum für Küchen-Equipment und Vorräte. Zusätzlich bietet ein beleuchteter Schrank im Eck mit Spiegel ausgiebig Platz für Kosmetikartikel und andere Gegenstände. Auch an der Decke und unterhalb der Sitzbank sind noch Schubladen mit ausgiebig Stauraum angebracht. Vom Kofferraum aus können 3 weitere Kisten (die haben wir selbst mitgebracht) unter dem Bett verstauen. Wir haben die Kisten als Kleiderschrank verwendet.

Die Ausstattung des VW T6 California Ocean auf einen Blick 

  • 150 PS, Automatik Schaltgetriebe 
  • Integriertes Navigationsgerät
  • Rückfahrkamera 
  • Aufstelldach
  • 2 Gasplatten 
  • Kühlschrank (40 Liter) 
  • Küchen-Box mit Equipment zum Kochen (Töpfe, Geschirr, Kaffee-Kanne, etc.) 
  • Markise
  • Außendusche 
  • Frischwassertank 
  • Zwei Campingstühle und ein Campingtisch 
  • Rollos für alle Fenster zum Abdunkeln 
  • 220V Steckdose innen und außen  
  • Fahrradträger für 4 Fahrräder (kann zusätzlich für einen kleinen Aufpreis dazu gebucht werden)

Reisen mit Van und Rennrad – funktioniert das? 

Reisen mit dem Van und Rennrad sind super unkompliziert und bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl an Touren quer durch Frankreich zu fahren. (Unsere Touren findet ihr hier.)

Wir haben ein diebstahlsicheres Schloss eingepackt, um die Räder in der Nacht sicher abzusperren. Da im Bus wirklich genügend Stauraum ist, können auch Helme, Schuhe und Trinkflaschen gut verstaut werden und nehmen keinen Platz für die Wesentliche Dinge – wie Vorräte oder Küchenequipment – ein. Ganz im Gegenteil: wir hatten immer noch genügend Platz.

Wenn ich heute an unser Abenteuer auf vier Rädern quer durch Frankreich denke, heben sich meine Mundwinkel bis über beide Ohren.

Danke an roadsurfer für die Zusammenarbeit.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.