Käse-Laugenstangen

[Werbung | Im Auftrag von Alma]

Käsel-Laugenstangen zur Einstimmung auf den Herbst.

Der Sommer war lang. Einzigartig und anders als die Sommer zuvor. Aber doch irgendwie gut. Wir haben viel gemacht und viel erlebt. Sind auf Berge geklettert und ins kühle Nass gesprungen. Haben die Abenteuer in der Sonne gesucht und die Seele im Schatten baumeln lassen.

Reumütig blicke ich dem Ende der warmen Tage entgegen. Gleichzeitig macht sich aber auch die Vorfreude auf gemütliche Tage in der warmen Stube in mir breit. Besonders dann, wenn der Duft von selbst gebackenem Laugen-Gebäck jeden noch so kleinen Winkel im Raum umhüllt.

Käse-Laugenstangen

Zutaten
1 TL Honig
1 Packung Trockenhefe
420g Dinkelmehl (Type 630)
80 g weißer Maisgrieß
1 EL Salz
2 EL Olivenöl
100g Alma Bergkäse (gerieben)

Außerdem
Mehl zum Arbeiten
Natronlauge (in der Apotheke erhältlich)

Den Honig und die Hefe in 50ml handwarmem Wasser verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat und sich kleine Bläschen bilden.

Das Dinkelmehl mit dem Maisgrieß und dem Salz in eine große Schüssel geben. Das Olivenöl, die Hefemischung und 280 ml Wasser hinzufügen. Alle Zutaten mit Hilfe der Knethaken des Handrührgerät oder einer Küchenmaschine miteinander vermengen und zu einem glatten Teig verkneten.

Anschließend den Teig in eine mit etwas Mehl bestäubte Schüssel geben, mit einem Geschirrtuch abdecken und bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig in 6 Stücke teilen und zu Kugeln formen. Die Teigkugeln platt drücken und zu oval ausrollen. Anschließend aufrollen und mit Natronlauge bestreichen. Die Laugenstangen etwa 10 Minuten ruhen lassen. Abschließend mit Käse bestreuen und für 20-25 Minuten backen.

Nach dem Backen kurz auskühlen lassen und mit Butter servieren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.