Der Blog

Kurkuma Crêpes mit mexikanischem Frühstückssalat

Werbung | in Zusammenarbeit PURE ENCAPUSLATIONS®

One small positive thought in the morning can change your whole day.
Dalai Lama.

Holprig ist das neue Jahr gestartet. Doch mit dem Versuch, mit einem positiven Gedanken, einem Lächeln und einem köstlichen Brunch in den Tag zu starten, lässt sich der Unmut für einen kurzen Moment aus dem Gedankenkarussell verdrängen. Die letzten Wochen und Monate haben mental einiges abverlangt. Deshalb ist es umso wichtiger, auf sich Acht zu geben und sich etwas Gutes zu tun. Gesunde Ernährung, Bewegung, frische Luft, sanfte Yin-Yoga Einheiten sind Balsam für die Seele. Mikronährstoffe wie Vitamin C, Zink sowie Vitamin D und Extrakte aus Kurkuma, Aloe vera oder der altbekannten Melisse halten das Immunsystem in Schwung.

Besonders Curcumin, den bekanntesten Inhaltsstoff aus der Gelbwurz, auch Kurkuma genannt, habe ich in den vergangenen Jahren zu schätzen gelernt. Deshalb ist der Einsatz von Kurkuma in der Küche bei mir keine Seltenheit, denn allein die intensiv gelbe Farbe macht etwas her. Ganz gleich ob in Form eines wärmenden Curry-Eintopfs oder eines Crêpes, gefüllt mit wertvollen Proteinen, essenziellen Fettsäuren und einer Vielzahl wichtiger Vitamine. Derzeit liegt dieses mexikanische Frühstück bei uns im Trend: Golden-Crêpes, gefüllt mit Käferbohnen-Avocado-Tomaten Salat. Das Rezept findest du weiter unten im Beitrag.

Der Pflanzenextrakt Curcumin

Curcuma longa L. stammt ursprünglich aus Indien und Indonesien. Schon vor mehr als 3.000 Jahren zählte die Pflanze zu den wichtigsten Gewürzen in der ayurvedischen Ernährung. Die Knolle fand im 14. Jahrhundert seinen Weg über die Seefahrer nach Europa und wurde auch als „indischer Safran“ bezeichnet. Heute sind der Anbau und Export von Kurkuma ein wesentlicher Wirtschaftszweig. Mehr als 80% der Welternte stammt aus Indien.  Der gelbe Farbstoff aus der Kurkuma-Wurzel verleiht auch dem „Curry-Gewürz“ seine typisch gelbe Farbe.

Die Gelbwurz zählt zur Familie der Ingwergewächse und schmeckt gerieben nach Zitrone und Ingwer zugleich. Erst im getrockneten Zustand entwickelt sich das holzige Aroma. Mit Hilfe von schwarzem Pfeffer (enthält Piperin) gelingt es der gelben Wurzel ihr ganzes Potential zu entfalten. Piperin ist dabei das Hauptalkaloid des schwarzen Pfeffers und sorgt für den feurig scharfen Geschmack auf der Zunge. Da Curcumin nur schlecht in Wasser löslich ist und der Darm das Gewürz nur in kleinen Mengen aufnehmen kann, empfiehlt es sich, Kurkuma gemeinsam mit etwas Öl und schwarzem Pfeffer zu verzehren. Wärme trägt nicht nur zu einer besseren Entfaltung der Aromastoffe bei, es hilft auch, dass Curcumin dem Körper besser zur Verfügung gestellt werden kann.. Curcumin mit Bioperine® von Pure Encapsulations® kombiniert einen natürlichen Extrakt aus der Kurkuma-Wurzel mit schwarzem Pfeffer.

Neben Curcumin gibt es noch weitere Pflanzenstoffe, wie zum Beispiel aus der Aloe-Vera, im Melissen-Extrakt oder aus der Taigawurzel (Eleuthero). Diese wertvollen Pflanzenstoffe kombiniert Pure Encapsulations® mit wichtigen Mikronährstoffen wie Vitamin C und Zink, die für ein starkes Immunsystem sorgen, in dem Nährstoffkomplex Immun aktiv. Die Geschichte, den Ursprung und die Funktion der drei Pflanzenstoffe habe ich mir etwas genauer angesehen.

Aloe vera

Aloe vera wurde bereits in der Zeit der alten Ägypter für gesundheitliche Anwendungen eingesetzt. Die Mayas bezeichneten den Saft der Pflanze als die Quelle der Jugend. Heute wird Aloe vera vermehrt in China und Mexiko angebaut. Der  Pflanzenextrakt ist unter anderem für die darin  enthaltenen Polysaccharide bekannt.  Auch in der Kosmetik oder als Bestandteil von Wellness-Getränken findet das Gel aus den Blättern der Aloe vera ihren Platz.

Melissen-Extrakt

Melisse finden wir heute in so gut wie jedem Kräutergarten. In der Küche werden ihre Blätter gerne als Tee zubereitet, aber auch zum Würzen von Speisen oder verfeinern von Getränken verwendet. Allgemein bekannt ist die Melisse für ihre beruhigende Wirkung. Auch die innere Ruhe und erholsamer Schlaf sind wichtig für die Aufrechterhaltung eines intakten Immunsystems 

Taigawurzel

Eleutherococcus, Taigawurzel oder „Sibirischer Ginseng“: Die Taigawurzel kommt ursprünglich aus Sibirien und findet auch in China traditionell Anwendung. Zubereitungen aus dem Pflanzenextrakt sind allerdings seit gut zwanzig Jahren auch in Europa erhältlich und erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Verwendet wird vor allem die Wurzel. Darin liegt auch der Ursprung der Bezeichnung Taigawurzel. Wichtig ist es auf die Herkunft und Qualität zu achten. Schließlich können die Böden, auf denen die Pflanzen gedeihen, mit Schadstoffen belastet sein, die durch das Grundwasser auch von den Pflanzen aufgenommen werden können.

Auch Umweltschadstoffe, Schwermetalle und Pestizide können die Qualität der Pflanzenstoffe negativ beeinflussen. Bei Pure Encapsulations® werden deshalb alle Zubereitungen mit Pflanzenextrakten im Zuge interner Tests auf das Vorhandensein mikrobiologischer Verunreinigung und auf Pestizid-Rückstände geprüft.

Ähnlich wie Multivitamine werden Nahrungsergänzungsmittel mit Pflanzenextrakten besonders in der kalten, nassen und windigen Zeit gerne gekauft. Schon seit Jahrhunderten setzen Völker auf Pflanzen, Wurzeln und Blätter und deren Inhaltsstoffe. Immer noch, versucht die Wissenschaft die besonderen, molekularen Mechanismen zu verstehen.

Kurkuma Crêpes mit mexikanischem Frühstückssalat 

Zutaten 

Für die Kurkuma Crêpes (2-3 Stück) 
1 Ei 
30g Dinkelmehl 
100ml Milch 
1 Kapsel Curcumin von Pure Encapsulations® oder 1/2 TL Curry Pulver 
Prise Pfeffer
Prise Salz
Butter zum Braten 

Für den mexikanischen Frühstückssalat 
20 Cocktail Tomaten 
1 Avocado 
1 Dose Käferbohnen (400g, Abtropfgewicht 250g) 
Saft einer Zitrone
1 EL Olivenöl
1 TL Ahornsirup
Messerspitze Chiliflocken
Prise Salz 
Prise Pfeffer 

Für das Topping
25g Feta Käse
frische Gartenkresse 
Sesam Samen 

Zubereitung

Für den Salat die Tomaten waschen, vom Grün befreien und in Scheiben schneiden. Die Avocado schälen, halbieren, vom Kern befreien und würfeln. Die Käferbohnen abgießen, unter Wasser abspülen, abtropfen lassen, und gemeinsam mit den Tomaten und der Avocado  in eine Schüssel geben. 

Die Zitrone auspressen. Den Saft mit Olivenöl, Ahornsirup und 1 EL Wasser vermengen.

Den Salat mit Dressing beträufeln. 

Die Butter in einer Pfanne schmelzen und durch Schwenken gut verteilen. Den Teig mithilfe einer Schöpfkelle in die Pfanne geben. Die Pfanne leicht schwenken, um den Teig gleichmäßig dünn am Pfannenboden zu verteilen. Die Crêpes bei mittlerer Hitze für etwa 1–2 Minuten goldbraun backen. Anschließend wenden und für etwa 1 Minute auf der anderen Seite weiter backen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. 

Die Crêpes auf zwei Teller legen. Den Salat darauf verteilen. Mit Feta und frischer Gartenkresse und Sesam Samen garnieren.